Warum gibt es "Gewinner" und "Verlierer"?

Warum erreichen einige Menschen scheinbar alles, was sie wollen, und warum scheitern andere selbst an kleinsten Dingen? Liegt es am Umfeld, an den Genen, an der Selbstdiziplin, oder ist es einfach Glück oder Pech?

 

 

Die Erklärung

Es liegt zum grössten Teil am „Mindset“ - an der mentalen Einstellung und Programmierung - die wir haben. Dies ist ganz logisch, wenn man einige Dinge versteht:

 

Wir werden zu ca. 80 % von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Dieses funktioniert wie ein Computer. In den ersten Lebensjahren zeichnet es alles auf und schliesst dann daraus, wie das Leben und wie wir selbst funktionieren. Aus diesen Berechnungen gibt es dann ein Programm, das helfen sollte, unser Leben zu meistern.

 

 

Das Problem

... ist jedoch, dass einige Berechnungen falsch sind und dann fatale Auswirkungen haben. Es sind die sogenannten „negativen Glaubenssätze“ und Blockaden. Diese können sehr negativ sein. Z.B.: „Ich schaffe das nicht“, „Ich habe es nicht verdient, glücklich zu sein“ oder „Niemand liebt mich“.

 

Wie sollen wir etwas erreichen, wenn wir uns ständig selbst reinreden, dass wir es nicht schaffen werden? 

 

 

Das zweite Problem

... ist, dass wir oft gar nicht wissen, was und wie wir über uns selbst denken. Diese Glaubenssätze sind sehr gut versteckt. Wenn wir über unser Leben nachdenken, können wir vielleicht Rückschlüsse ziehen, in welchem Bereich wir Blockaden haben: Haben wir z.B. immer Probleme in der Liebe, steckt vielleicht irgendwo ein Satz wie „Ich habe es nicht verdient, Liebe zu bekommen“. Es ist sehr schockierend und traurig, wenn wir diese Sätze entdecken. Wow, ich habe so negativ über mich selbst gedacht?

 

 

Das dritte Problem

Wir strahlen aus, was wir über uns denken. Es ist schon lange bekannt, dass Kommunikation zu 80 % unterbewusst abläuft. Wir können also auch ohne Worte sehr gut verstehen, was das Gegenüber über uns denkt. Wenn wir dem Gegenüber (unbewusst) mitteilen, dass wir nicht liebenswert sind, versteht es dies, und wir werden als weniger attraktiv empfunden. Selbstbewusstsein ist ja bekanntlich sexy. Und schon wieder haben wir uns selbst sabotiert, ohne dass wir dies wollten oder wussten...

 

 

Die Bestätigung

Also, wir haben drei Probleme: Die negative Programmierung, das Nicht – Erkennen dieser Programmierung, und unsere negativen Sendebotschaften, die wir auch nicht kennen. Und die Sache ist: Wenn wir so programmiert sind, geraten wir immer wieder in die gleichen Situationen und fühlen uns dann in unseren negativen Dingen bestätigt. Logisch, oder? Und wir denken, dass dies jetzt für immer und ewig so sein wird.

 

Dies kann auf alle Lebensbereiche zutreffen:

  • Auf die Liebe, wie schon erwähnt, dort fällt es besonders stark auf, weil zwei Personen involviert sind

  • Auf die Gesundheit („Ich werde nie gesund sein“)

  • Beruflicher Erfolg („Ich habe es nicht verdient, erfolgreich zu sein“)

  • Finanzen („Reiche Leute sind schlecht“)

  • usw.

 

Dies alles nur, weil unser "Computer" falsche Rückschlüsse gezogen hat aufgrund von einigen negativen Lebenserfahrungen. Und wir haben alle negative Lebenserfahrungen gemacht. 

  

 

Müssen wir mit diesen negativen Überzeugungen leben oder gibt es eine Lösung?

 Ja, es gibt Lösungen! Sogar mehrere. Aber alle benötigen Zeit und ein wenig Selbstdisziplin. Unser Computer lässt sich nämlich nicht so gerne umprogrammieren. Das wäre gewissermassen das vierte Problem.

 

Wenn man diese Blockaden alleine finden möchte, dauert das sehr lange und es wird auch nicht besonders gründlich ausgerümpelt. Wir verstecken unsere schlechten Seiten nämlich gerne vor uns selbst. In der Psychologie nennt man dies "Verdrängen". Wir wollen nicht wahrhaben, was wir da für negative Seiten in uns haben. Es tut einfach zu weh, in diesen Kapiteln herum zu grübeln, deswegen tun wir so, als würden diese gar nicht existieren. Ein Fehler, denn diese Dinge sind noch da und beeinträchtigen unser Leben trotzdem, auch wenn wir sie verdrängen.

 

Ich persönlich arbeite mit dem „Body Code“, an mir und an meinen Kund:innen. Blockaden werden meiner Meinung nach sehr schnell aufgedeckt, die Kund:innen sind oft überrascht. Aber auch hier ist es schmerzhaft. Wow, was habe ich da die letzten 30, 40 oder 50 Jahre heimlich vor mich hingedacht? Schon ziemlich ernüchternd wenn man erkennt, wie verletzt einige Anteile in uns sind.

 

Aber eben, man kann die Blockaden wegmachen. Wenn sie aufgelöst sind, merkt man, wie sich vieles im Leben - wie von Zauberhand – ändert. Ein Beispiel: Ich persönlich hatte die negative Sendebotschaft „Hau ab!“ programmiert. Ich habe dies also unbewusst ausgestrahlt. Ich wusste dies nicht und bemühte mich, freundlich zu meinem Gegenüber zu sein. Unbewusst haben die Leute dieses „Hau ab!“ aber verstanden. Jetzt, wo diese Botschaft weg ist, bemerke ich, wie mir die Menschen ganz anders begegnen.

 

Nach dem Lösen der Blockaden ist es sehr ratsam, das Gehirn wieder neu zu programmieren. Dies dauert auch eine Weile, ist aber sehr gut machbar. Es empfiehlt sich auch, einige Dinge zu ändern im Leben, sonst ist das Risiko gross, dass wieder neue Blockaden entstehen. Vielleicht die Arbeitsstelle wechseln? Sich von „toxischen“ Menschen im Bekannten- oder Familienkreis trennen? Ein Hobby wieder aufnehmen usw.. Wenn die Blockaden weg sind, fällt es auch leichter, etwas zu ändern. Weil da diese innere/ unbewusste Stimme nicht immer dazwischen quatscht. Wichtig ist einfach, dass man immer ein wenig am Ball bleibt.

 


 

Wenn Sie sich in diesem Text wiedererkennen und Lust haben, Ihr Leben neu auszurichten, würde ich Sie sehr gerne auf diesem Weg begleiten. Es benötigt ein wenig Übung, aber man wird immer besser und besser. Es macht wahnsinnig Spass, wenn man bemerkt, dass es wirklich funktioniert und nicht nur theoretisches und abgehobenes bla bla ist! Man möchte dann gar nicht mehr aufhören.

 

 

Ich wünsche Ihnen, dass auch Sie ihr Leben so schön und erfolgreich gestalten können wie Sie dies wünschen. Sie dürfen sich Ihre Ziele ruhig ein wenig höher stecken, als Sie es sich bisher erlaubten!

 

 

Ich grüsse Sie und wünsche einen wunderschönen Tag

 

 

Flurin